Schlagwort: buchtipps

Trendbuch

In Berlin und Paris zeigen die Designer gerade wieder ihre neuesten Kollektionen. Zahlreiche Trends sollen dafür sorgen, dass die Modemaschine wie geschmiert läuft. Für uns bedeutet das: Kleiderschrank auf, alles Alte raus und lauter neue Fummel rein. Das Sparkonto und die Geldbörse schreien auf, wenn es heißt: Ich bin dann mal shoppen. Aber wer denkt […]

Jenseits der Untiefen von Favel Parrett

Jenseits der Untiefen ist keine schöne Geschichte. Aber es ist eine gelungene Erzählung und ein tolles Buch. Ausnahmsweise gebe ich der vor Lob triefenden Kritik aus der Sunday Times recht: „Wenn Sie in diesem Jahr nur ein Buch lesen, dann lesen Sie dieses“. Die 1974 geborene Autorin Favel Parrett legt mit diesem Roman, der bereits […]

Die nachhaltige Pflege von Holzböden von Will Wiles

Das Buch Die Nachhaltige Pflege von Holzböden ist kein Ratgeber und hat auch nichts mit der sachgemäßen Behandlung natürlicher Bodenbeläge zu tun. Im Gegenteil. Der junge Autor Will Wiles konfrontiert mich mit der Geschichte von Oskar und seinem Freund, der in diesem Roman ohne Name bleibt. Auch die osteuropäische Stadt, in der dieser Freund auf […]

Wassermusik von T.C. Boyle

Wieder einmal folge ich in Wassermusik den unsäglichen Leiden des Entdeckers Mungo Park. Ich habe nicht gezählt, wie oft ich dieses Buch von T.C. Boyle schon gelesen habe. Den Ausschlag dafür geben unterschiedliche Anlässe; diesmal war es reines Sicherheitsdenken. Ich wollte mich auf kein Experiment aus meiner Kiste der noch zu lesenden neuen Bücher einlassen. […]

Mister Peanut von Adam Ross

An seinem Manuskript zu Mister Peanut hat Adam Ross dreizehn Jahre lang gearbeitet. Zeit genug, um knapp 500 Seiten mit erstklassigem Lesestoff zu füllen; eine Story hinzulegen, die es in sich hat, an der einfach alles stimmt. Mister Peanut ist laut Rückentext „…ein furchtloser, unheilvoller und zutiefst faszinierender Blick auf die dunkle Seite der Ehe.“  […]

Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell

Lehrte uns nicht bereits Tim Curry in der Rocky Horror Picture Show „Don’t choose a book by the cover“? Wie recht er damit hat, erfahre ich bei Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet, bei dem ich weder den Titel noch den Einband verlockend finde. Ich nehme mir das Buch allein deshalb vor, weil ich […]

Rezensionen zum Kreativen Schreiben

„Sie wollen Autor werden? Dann lesen Sie. So viel wie möglich.“ Das ist ein Tipp, den Fachleute wie Dozenten, Lektoren oder Autoren einhellig an Menschen weitergeben, die gern schreiben möchten. Das Lesen vermittelt ein Gespür für Sprache, ein Verständnis für die Techniken des Erzählens und schärft den Blick für den Aufbau einer guten Geschichte. All […]

Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek

Schrecken mit Liebe zu verbinden ist eine Sache, doch die Kombination mit dem Adjektiv einsam sprengt nahezu das semantische Fassungsvermögen. Ich bin also gespannt, was mich in Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek erwartet. Ich lasse mich auf Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein. Der Zar ist gestürzt und nun stehen diverse […]

Der Atem der Welt von Carol Birch

Mit jeder Seite tauche ich tiefer ein ins Leben von Jaffy Brown, der sein Zuhause Ende des 19. Jahrhunderts im Stadtteil Bermondsey in London hat. Dort lebt er mit seiner Mutter in den schäbigen Baracken am Fluss, bis eines Tages Tim auftaucht und ihn auf Geheiß seines Chefs zu einer Himbeertasche einlädt. Natürlich ging dieser […]

Rabenliebe von Peter Wawerzinek

Rabenliebe ist kein Tierbuch. Es handelt nicht von der Fähigkeit einer bestimmten Vogelart, in einer engen Beziehung zueinander zu leben. Denke ich das Wort Rabenliebe, so kommt mir automatisch die Rabenmutter in den Sinn. Und das trifft den Inhalt dieses Buches schon eher, auch wenn es darum nicht wirklich geht. Schon nach den ersten Sätzen […]

Bleak House von Charles Dickens

Eingewickelt in Geschenkpapier gelangt der Roman Bleak House von Charles Dickens in meine Hände. Ein lieber Freund hat ihn als Geburtstagsgeschenk für mich ausgewählt, denn an diesem Tag erblickte auch Charles Dickens das Licht der Welt. Seinerzeit, vor 200 Jahren. Von dem Autor kenne ich bisher nur die Erzählung des armen Oliver Twist. Ich erinnere […]

Jaume Cabré – Das Schweigen des Sammlers

Hätte meine Schwester mich gefragt, welches Buch ich mir zu Weihnachten wünsche, ich hätte mir ganz sicher nicht Das Schweigen des Sammlers von Jaume Cabré gewünscht. Denn einige Monate zuvor hatte ich sein Buch Senyoria schon nach etwa zehn Seiten kurzerhand in die Schublade der Lese-ich-nie-wieder-Bücher gesteckt. Auf die unerbittliche Grausamkeit des 18. Jahrhunderts wollte […]

Gregor Hens – Matta verlässt seine Kinder

Das schmale Buch mit dem grautönigen Schutzumschlag liegt schon länger im Fach der bislang ungelesenen Exemplare. Der Autorenname Gregor Hens in schwarzen Buchstaben – noch nie was von gehört. Der Titel in mattem Blau: Matta verlässt seine Kinder – ach Gott, keinen Bock auf ein Familiendrama und Kinder hab´ ich eh nicht. Verlag S.Fischer – […]