Vom Schreibkurs zum Autor

Den Schreibkurs Kreatives Schreiben bewerbe ich mit dem Slogan: Mein Kurs, der Sie zum Autor macht. Ein Beispiel dafür, dass dies funktioniert, gibt Martina Welscher. Im Februar nahm sie daran teil, jetzt ist ihr erstes Buch „Max, der Bücherwurm“ gedruckt. Für sie hat sich damit ein Traum erfüllt, der schon lange in ihr schlummerte.

Die richtigen Werkzeuge

Sie hatte so viele Ideen im Kopf und auf erste Veröffentlichungen im Gemeindeblättchen bekam sie eine Menge Lob. Grundlage für den Schreibkurs war ihre Geschichte von Max, dem Bücherwurm, mit einer Länge von knapp 30 Seiten. Nachdem sie die Werkzeuge und Techniken des Kreativen Schreibens erlernt hatte, gesellte sich zu ihrer Lust am Schreiben das fundierte Wissen zum Aufbau und der Gestaltung von Geschichten. Damit wuchs ihre Idee auf 120 Seiten an. Sie hauchte Max ein spannendes Leben ein und es entstand ein umfangreiches Kinderbuch.

Max, der Bücherwurm

Versehen mit Illustrationen zum Ausmalen von Saskia Klingelhöfer eignet es sich sowohl zum Selbstlesen als auch zum Vorlesen. Und so beginnt die Geschichte:

Hallo! Ich bin der Max, ein Bücherwurm. Seit einigen Monaten lebe ich in einem Kinderbuch. Ganz allein in dem spannenden Buch von Tom Sawyer. Früher, also vor langer Zeit, lebten Generationen von Bücherwürmern hier. Wir alle zusammen. Da waren meine vielen Geschwister und ich. Liebevoll wurden wir von unseren Eltern mit winzigen Buchstaben gefüttert. Und wir bekamen unendlich viele Geschichten von meinen Eltern erzählt. Die habe ich mir alle gut gemerkt und in meinem Kopf aufbewahrt. Wort für Wort.

Dann verschwand einer nach dem anderen. Meine Geschwister bekamen, jeder für sich, ihr eigenes Buch. Meine Oma Auguste und Opa Leopold machten sich auf eine große Reise, um die Welt zu erobern. Und meine Eltern umarmten mich am Abend und wünschten mir viel Glück. Am nächsten Morgen waren auch sie verschwunden.

Seit dem Augenblick hocke ich allein in meinem Buch. Aber dieses Kinderbuch ist total spannend. Es handelt von zwei guten Freunden, Huck und Tom. Gemeinsam erleben sie jede Menge Abenteuer. Zwischen den Geschichten sind wunderschöne Bilder gemalt. Da ist ein Bild vom großen, langsam fließenden Mississippi, von riesigen, dahin tuckernden Schiffen, beladen mit Zuckerrohr und Baumwolle. An den Ufern liegen unendlich große Felder, auf denen die schwarzen Sklaven schuften. Tag für Tag. Stellt euch das mal vor, ich lebe zwischen den Seiten und fresse mich durch die Buchstaben….“

(Zitat aus Max, der Bücherwurm von Martina Welscher)

Viel Erfolg

Für Martina Welscher begann durch den Schreibkurs ein neuer Lebensabschnitt: Sie ist jetzt Autorin. Auf ihrem Schreibtisch türmen sich die Entwürfe für weitere Geschichten. Max soll einen zweiten Teil bekommen, aber auch andere Projekte sind am Start. Momentan ist sie jedoch beschäftigt mit etlichen Lesungen von „Max, der Bücherwurm“, gut 50 Exemplare ihres Buches hat sie bereits in der ersten Woche nach Erscheinen verkauft. Über diesen Erfolg freue ich mich sehr und wünsche Martina weiterhin eine Menge Schreiblust. Ich bin gespannt, welche Bücher es von ihr noch zu lesen gibt und gratuliere zu dem gelungenen Weg als Autorin!

 

Max, der Bücherwurm von Martina Welscher bei Amazon

Stephanie
Ein Kommentar
  1. Prima! Klingt super, wenn es sich für mich auch viiieel zu harmonisch liest 😀
    Viel Erfolg, Freude beim Schreiben und tolle Lesungen.

    Antworten
Kommentar schreiben

*