Kreatives Schreiben lernen

Im Grundkurs Kreatives Schreiben vermittle ich die Techniken für einen kreativen Schreibstil im Sinne des Creative Writings. Gleich im ersten Kapitel geht es um die Grundtechniken des Kreativen Schreibens, die über allen weiteren Themen wie Charaktererschaffung, Handlungsaufbau, Spannungsbogen und Dialoggestaltung stehen. Wendet man diese Grundtechniken darauf an, entstehen bildhafte Texte, die den Leser mitten in das Geschehen hineinziehen.

Ein Beispiel aus meinem letzten Kurs soll dies verdeutlichen. Martina aus dem Westerwald schreibt an einer Kindergeschichte, die sicher bald von allen Kindern gern gelesen wird. Freilich, bis dahin ist es noch einige Arbeit, aber viele Verbesserungen konnte Martina bereits während des Kurses umsetzen. Im Folgenden ging es um die Anwendung der Grundtechniken des Kreativen Schreibens.

Die Aufgabenstellung lautete, die jeweilige Schreibtechnik exemplarisch an einem Satz aus ihrer Geschichte anzuwenden und ihn damit umzuschreiben. Die Sätze entwickelten sich dadurch zu ganzen Textpassagen. Hier sind die Ergebnisse:

Anwendung der Technik „Zeigen statt beschreiben“ am Satz:

Die Freundinnen hatte zusammen fleißig geübt.

Dies kam dabei heraus:

Gemeinsam saßen die beiden Freundinnen am Schreibtisch in Annas Zimmer. Es war ein großer Schreibtisch mit rosa Beinen und einer weißen Platte, direkt vor dem Fenster. In der rechten Ecke stand eine grüne Lampe mit kleinen, weißen Pferden. Nachts konnte Anna die Lampe mit einem Schalter verstellen. Dann sah es so aus, als wenn die Pferde über die Decke galoppierten. In der linken Ecke vom Schreibtisch standen Annas Schulbücher, gehalten von zwei dicken roten Backsteinen mit Löchern. Hier sammelte Anna ihre Malstifte, aber auch bunte Federn, Zweige oder Steine. Anna und Kadar saßen auf zwei Stühlen vor dem Schreibtisch. Bis jetzt hatten sie Wörter und Sätze für das Diktat geübt. Morgen früh, gleich um acht Uhr, sollten sie es schreiben. Annas Mutter hatte ihnen versprochen, zu helfen. Gleich würde sie kommen. Sie hatten sich einen Text ausgedacht, über den Weihnachtsmann. Bis sie kam, quatschten die beiden noch ein bisschen.

 

Anwendung der Technik „Handlung statt statisches Geschehen“ am Satz:

Und wieder zogen wir weiter.

So liest sich das danach:

Nun waren wir fast am Ziel. Die lange, beschwerliche Reise hatte ein Ende. Mein Herr reinigte mich mit Wasser und bürstete mich. Durch die lange Reise waren wir sehr schmutzig. König Herodes war sehr freundlich und wir durften so viel Wasser nehmen, wie wir brauchten. Danach legten die drei Freunde ihr Gepäck auf unsere Rücken. Die Magier verabschiedeten sich von König Herodes und versprachen ihm, noch einmal zurückzukommen. Also Ehrlich, ich Laila, empfand den Herodes schon etwas aufdringlich. Warum suchte er das Kind nicht selber? Na ja, ging mich ja nichts an. Und dann, endlich, ging es los. Unsere Karawane mit mir und meinem Herrn an der Spitze machte sich auf das letzte Stück Weg. Immer noch dem hellen Stern nach.

 

Anwendung der Technik „Szenisches schreiben“ am Satz:

Jeden Abend wählte Sophie ihre Kerze aus.

Das Ergebnis hört sich so an:

Eine ganze Tüte voller Wunderkerzen. Freudig schaute Sophie auf die dunklen Köpfe der Kerzen. Dicht an dicht standen sie da aufgereiht. Vorsichtig, ganz zart, strich sie mit dem Zeigefinger über die Spitzen. Dann wählte sie mit geschlossenen Augen eine Wunderkerze aus. Das war die Erste. Jeden Abend wollte sie eine einzige Kerze aus der Tüte herausziehen. Sie mit einem Streichholz anzünden und sie zum Leuchten, zum Funkeln bringen. Lauter kleine Sterne sollten für sie leuchten.

Von der Entwicklung ihres Textes allein durch das Anwenden der Grundtechniken des Kreativen Schreibens war Martina überrascht und begeistert. In den folgenden Tagen bereicherte sie ihren Spaß am Schreiben durch weitere Schreibtechniken, mit denen sie sich nun eine fundierte Grundlage für das Verfassen von lesenswerten Geschichten angeeignet hat.

Kurzum: Der Grundkurs Kreatives Schreiben der Schreibakademie war ein weiteres Mal ein schöner Erfolg. Ich danke Martina für die Bereitstellung dieses Beispiels und wünsche viel Freude bei den begonnenen und zukünftigen Schreibprojekten!

Als Feedback auf den Kurs erhielt ich von Martina den Kommentar:

Liebe Stephanie!

Vielen, vielen Dank für den Kurs „Kreatives Schreiben“. Du hast dein Wissen und deine Liebe zu Büchern an mich weitergegeben.

Am liebsten hätte ich den Schreibkurs verlängert, weil diese Art von Schreiben für mich ideal war. Nun merke ich bei der „Nacharbeit“, mein Max bekommt einen liebenswerten Charakter und wird im Buch lebendig. Ich freue mich jetzt darauf, das Gelernte umzusetzen.

Ganz herzlichen Dank

Martina

Weitere Kursergebnisse finden Sie hier.

 

Hier geht es zu den Trainings der Schreibakademie.

Stephanie
Kommentar schreiben

*