Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek

Schrecken mit Liebe zu verbinden ist eine Sache, doch die Kombination mit dem Adjektiv einsam sprengt nahezu das semantische Fassungsvermögen. Ich bin also gespannt, was mich in Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek erwartet. Ich lasse mich auf Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein. Der Zar ist gestürzt und nun stehen diverse andere politische Ideale vor der Tür, sich dieses riesigen Landes zu bemächtigen.

Eine literarische Sonate

Die Hauptfiguren in diesem Buch heißen Samarin, Mutz und Anna, allesamt Charaktere, die ich nie wieder vergessen werde. Zahlreiche Nebenfiguren orchestrieren deren Geschichte und ich bin geneigt, dieses Werk als literarische Sonate von einzigartigem Klang zu bezeichnen. Mehrfach muss ich mich versichern, ob der Autor James Meek tatsächlich Engländer ist. Unvorstellbar kommt es mir vor, dass ein Nicht-Russe mir tiefen Einblick in die russische Mentalität vermitteln kann. Tatsächlich brauchte er nur acht Jahre als Journalist dort zu arbeiten, um so viel Einsicht in diese Nation zu gewinnen.

Samarin

All das verbindet James Meek mit einem erstklassigen Schreibstil, der an kreativen Elementen nichts vermissen lässt. Ein Blick auf die Vorstellung von Samarin bietet dazu ein gutes Beispiel:

„……Er beendete die Schule, schrieb sich an der Universität der Stadt ein und widmete sich dem Ingenieurstudium, ohne sich einem der vielen Debattierclubs oder Diskussionsgesellschaften oder halb verdeckt agierenden marxistischen Zirkeln anzuschließen, in denen sich die radikalen Studenten zusammenfanden. Er hatte weder Spaß am Drill noch gab er sich mit den militanten Antisemiten ab, die auf den Stufen vor der Universität herumlungerten und in billigen, von Straßenhändlern erstandenen Heften mit Karikaturen von hakennasigen, blutsaugerischen Juden blätterten. …….. Als ein Freund ihn nach den Gepäckaufklebern in Deutsch, Französisch und Englisch fragte, die an seinem Reisekoffer prangten, schmunzelte er und erwiderte, dass es viel günstiger sei, die Aufkleber zu kaufen als tatsächlich ins Ausland zu reisen. Er besaß jede Menge Freunde, oder besser gesagt, jede Menge Studenten zählten ihn zu ihren Freunden, obwohl sie, wenn sie auf die Idee gekommen wären nachzurechnen, die mit ihm verbrachten Stunden an einer Hand hätten abzählen können. Frauen mochten ihn, weil er gut tanzen konnte, nicht danach strebte, sich bei jeder Gelegenheit so schnell als möglich zu betrinken, und ihnen mit echtem Interesse zuhörte, wenn sie etwas erzählten. Er hatte eine Art, einer Frau absolute Aufmerksamkeit zu widmen, die ihr nicht nur während des Gesprächs angenehm war, sondern sie auch noch danach mit dem Gefühl hinterließ, dass ihr die gemeinsam verbrachte Zeit – ganz gleich wie kurz, und für gewöhnlich war sie kurz – aus einem kostbaren Vorrat geschenkt worden sei, die Samarin zur Fortführung einer wichtigen Aufgabe hätte nutzen können und müssen. Die Tatsache, dass niemand wusste, worum es sich bei dieser wichtigen Aufgabe handelte, bestärkte das Gefühl nur…..“

(Zitat aus Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek)

Mutz

An dieser Stelle ahne ich noch nicht, als welch waghalsiger Teufel sich Samarin gegen Ende des Buches entpuppt. Dazwischen liegen etliche Seiten, die den chaotischen Zustand dieses Landes zu jener Zeit eindrücklich verdeutlichen. Dabei spielt Mutz eine wesentliche Rolle, der als Tscheche zu den Besatzern Russlands gehört und in diesem Sinne die Stellung in einem Dorf in Sibirien hält. Bis zuletzt verschließt er sich vor der Realität, innerhalb der politischen Wirrnisse auf verlorenem Posten zu stehen; weit entfernt von seiner Heimat und den neuen Entwicklungen schutzlos ausgeliefert.

Haarsträubend

In diesem Kontext entwirft James Meek skurrile Geschehnisse und Szenen, die mir vereinzelt die Haare zu Berge stehen lassen. Dies meine ich in einem positiven Sinne. So werde ich das Bild wohl immer vor Augen behalten, wo mehrere Pferde auf einer Brücke aus einem Eisenbahnwaggon stürzen und der aus einem sibirischen Gefangenenlager entflohene Samarin dies beobachtet.

Desillusionierend

In Bezug auf die gesellschaftlichen und politischen Zustände raubt mir James Meek sämtliche Illusionen, indem er den Arbeitersprecher der kommunistischen Gruppierung sagen lässt:

„….. Das Geheimnis ist, dass ihr viele seid, und sie nur wenige. Ihr seid stark, und sie sind schwach. Wenn sich die Arbeiter einer einzigen Fabrik erheben, wie ihr jetzt, dann wanken die Kapitalisten, aber sie fallen nicht. Doch was würde passieren, wenn die Arbeiter aller Fabriken die Arbeit niederlegten, und nicht nur die Arbeiter, sondern auch die Bauern und die Soldaten? Und nicht nur in Russland, sondern auch in Deutschland, Frankreich, England und Amerika? Das ist ein Geheimnis, das sie vor euch bewahren wollen: Ihr seid nicht allein. Sie reden vom Volk. Das Volk seid ihr, das Volk lebt in euch und ihr lebt im Volk; das Volk ist eine gewaltige Kraft, stärker als Armeen…….“

(Zitat aus Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek)

Aktuell

Eine solche Rede könnte auch im Januar 2013 Zuhörer gewinnen. Geändert hat sich also in über hundert Jahren im Kern gar nichts. Auch der verschollene Ehemann von Anna schreibt in seinem ausführlichen Brief eine grundlegende Erkenntnis nieder:

„…… Die Herrschenden, der Zar, seine Marshalle, die großen Kapitalisten und Finanziers rechneten in einzelnen Menschenleben so wenig, wie sie in einzelnen Rubeln oder einzelnen amerikanischen Dollar rechneten. In ihren Geschäften und am Spieltisch setzten sie Tausende ein, um Millionen zu gewinnen, und wenn sie Millionen verloren, hatten sie noch weitere Millionen zur Verfügung…..“

(Zitat aus Die einsamen Schrecken der Liebe von James Meek)

Um diese Verhältnisse auf unsere aktuelle Situation zu übertragen, bedarf es lediglich der Zusammenfassung der daran Beteiligten auf den Begriff „die Banken“. Ansonsten spiegelt diese Aussage genau das wieder, was hundert Jahre Kampf um Gerechtigkeit und allgemeinen Wohlstand nicht ändern konnten.

Kreative Schreibtechniken

Neben dem bereits erwähnten kreativen Schreibstil und den einprägsamen Charakteren stechen auch die gelungenen Dialoge hervor, die reichlich vorhanden sind. Eingebunden sind diese stilistischen Merkmale in einen spannenden Handlungsaufbau, der immer wieder durch Überraschungen auftrumpft. Insgesamt ist Die einsamen Schrecken der Liebe ein außergewöhnliches Buch, das sowohl durch den Stil von James Meek als auch durch seinen Inhalt für mich unvergesslich ist. Ich sortiere es bei den Büchern ein, die ich mehrfach lese und mit jedem Mal ein größeres Vergnügen darin finde.

Zum Buch bei Amazon (Partnerlink):

Zur Website von James Meek. 

 

Stephanie
Ein Kommentar
  1. […] kommt mir Die eiskalte Jahreszeit der Liebe von A.D. Miller gerade recht, zumal ich erst kürzlich ein Buch über dieses Land las, das mich schlichtweg umgehauen hat. Der Autor A.D. Miller war bis 2007 Moskaukorrespondent für […]

    Antworten
Kommentar schreiben

*