Selfpublishing als Indie-Autor

Genau genommen müsste der Titel Selbstveröffentlichung als individueller Autor lauten. Aber wie hört sich das denn an? Im allgemeinen Jargon hat sich die englische Formulierung etabliert, wohl weil diese moderne Möglichkeit des Veröffentlichens aus den USA nach Europa schwappte. Wie auch immer ergibt sich mit Selfpublishing für alle verlagslosen Schreiberlinge die Chance, eigene Bücher weltweit zum Verkauf anzubieten. Wie aber sieht die Realität für ein solches Projekt aus? Kann man damit als unbekannter Autor tatsächlich einen Bestseller landen?

Social-Media-Marketing

Jüngste Beispiele, dass dies mit Selfpublishing wirklich gelingen kann, sind augenscheinlich die Autorinnen Amanda Hocking und  E.L. James, die es mit ihren selbst verlegten E-Books innerhalb kürzester Zeit zu Millionenumsätzen brachten. Von einem Tag auf den anderen ist dies jedoch nicht geschehen. Bei genauem Hinsehen ist zu erkennen, die beiden Autorinnen haben ihren Erfolg einige Jahre lang vorbereitet. Das wichtigste Werkzeug war ihnen dabei eine starke Präsenz im Social-Media-Marketing. Diese Vernetzung sorgte für eine flutartige Verbreitung ihrer Selfpublishing- Bücher und machte sich den Multiplikationsfaktor, den die Etablierung in sozialen Netzwerken bewirkt, voll zu Nutzen.

Erfolge

Demgegenüber ernüchternd sieht die Bilanz für Wolfgang Tischer mit seinem Ratgeber Eigene E-Books herstellen und verkaufen aus. Zwar lassen sich knapp 12.000 verkaufte Exemplare seit 2010 mit Selfpublishing durchaus sehen und auch erreicht er damit ein Einkommen von etwas über 500,- Euro im Monat, aber schauen wir auch hier einmal genauer hin. Immerhin hat Wolfgang Tischer schon jahrelange Erfahrungen als Autor und noch dazu mit dem viel besuchten Literaturcafé eine weitreichende Plattform zur Vermarktung seines Buches. So betrachtet, erscheint das Ergebnis mithin recht kläglich, zumal das Literaturcafé auch noch genau die richtige Zielgruppe anspricht.

Allround-Talent

Insofern sieht die Realität so aus, dass es mithilfe des Selfpublishing sogar eher noch schwieriger ist, einen Bestseller zu landen, als mit einem etablierten Verlag im Rücken. Denn wenn man sich auf eigene Faust ins Büchermeer stürzt, muss man auch aus eigener Kraft laut genug schreien, um von interessierten Lesern herausgefischt zu werden. Will meinen, als Selfpublisher ist man für die gesamte Vermarktung selbst verantwortlich. Man ist also nicht nur sein eigener Verleger sondern auch Marketingdirektor. Aufgaben wie Lektorat, Coverdesign und nicht zu vergessen das Schreiben, kommen ebenfalls hinzu. Will man als Autor alle diese vielfältigen Aufgabenbereiche managen, ist nicht nur großes Talent für diese teilweise sehr gegensätzlichen Bereiche vonnöten, sondern auch noch eine Menge Fleiß und konsequente Arbeit.

Bestseller?

Aber muss es denn bei der Veröffentlichung eines Buches überhaupt um Ruhm, Reichtum und Ehre gehen? Reicht nicht bereits die Freude darüber aus, endlich die bisher in einer Schublade versteckten Texte in die Welt zu schicken? Denn genau dafür bietet das Selfpublishing hervorragende Möglichkeiten, die bis vor wenigen Jahren noch undenkbar waren. Der Selbstverleger David Gray stellt diese Chancen sehr gut in dem Interview mit Rebecca Gablé heraus.

Freude am Schreiben

Selfpublishing kann also durchaus eine verlockende Option gegenüber der mühsamen und langwierigen Verlagssuche sein. Zumal auch die Verlage lange nicht für jeden ihrer Titel traumhafte Verkaufszahlen aufweisen. Auch bei verlagsgebundenen Publikationen ist bei unbekannten Autoren eine Auflage von zunächst 1.000 Exemplaren realistisch. Und in vielen Fällen zieht sich der Verkauf dann über eine lange Zeit hin, wenn nicht sogar Teile der gedruckten Exemplare eingestampft werden. Als Autor von seinen Honoraren zu leben oder sogar reich zu werden, ist eine komplizierte Angelegenheit – ob nun mit Verlag oder als Selfpublisher. Darum sollte immer gelten: Schreiben Sie nicht des Ruhmes wegen, sondern aus reiner Freude an den eigenen Texten. Ganz davon abgesehen, dass es die schönste Weise ist, ein Buch zu schreiben, ist dies auch die beste Voraussetzung für einen, wenn auch kleinen, Erfolg.

Übrigens bietet die Schreibakademie Kurse zur Eigenproduktion von E-Books an.

E-Book Autor werden

E-Books herstellen

E-Book-Cover herstellen

Stephanie
2 Kommentare
  1. Danke für den informativen Artikel zum Thema Selfpublishing. Es gefällt mir, dass Sie hier auch mal den Aspekt der Freude am Schreiben erwähnen und dass es beim Selfpublsihing doch in erster Linie um die Chance geht, den eigenen Text einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen – und das ohne Verlag. Dieser Aspekt sollte viel mehr betont werden, denn ein Selfpublisher, der Erfolg haben will und glaubt, einen „Bestseller“ landen zu können und von den Einnahmen leben zu können, wird es sehr schwer haben. Zumal man sehen muss, wieviele neue Texte dergleichen Grenre-Kategorie monatlich neu erscheinen und angeboten werden – das sind teilweise insgesamt über 2000 Titel. Man muss sich auch in den Leser versetzten – wie soll dieser da noch entscheiden, welche E-Books für ihn lesenswert wären und zu seinen Vorlieben passen? Und wie soll er zu einem völlig unbekannten, neuen Namen finden, von dem er nichts weiß? Denn einer großen Schar von Autoren steht eine noch größere Schar von Lesern gegenüber. Zunächst einmal sollte man sich das also klar machen und einen guten PR-Plan zurecht legen.
    Weiterhin ist es wichtig, auch auf eine professionelle Gestaltung des E-Books und lektorierten Inhalt zu achten – jeder Leser erwartet ein professionell gestaltetes Werk.
    Ich möchte für Anfänger gern noch unseren Marketing-Ratgeber „XinXii-Buchmarketing-Guide“ empfehlen, den sich jeder kostenfrei in mehreren Datei-Versionen bei uns downloden kann: http://www.xinxii.de/gd_cms.php?page=buchmarketing
    Gern geben wir auch Tipps und Hilfestellungen, dazu findet man die Adressen im Ratgeber oder kontaktiert uns gern über Facebook, Twitter etc.

    Viele Grüße von XinXii-Redakteurin Katja

    Antworten
    1. Liebe Katja,

      auch Dir danke für Deinen Kommentar. Ich habe mir XINXII gleich mal angeschaut und bin von Eurem Angebot begeistert! Es macht einen wirklich guten Eindruck und jeder, der an Selpublishing denkt, sollte sich die Website mal ansehen. Sobald ich damit eigene Erfahrungen mache, werde ich hier in der Schreibakademie berichten.

      Viele sonnige Grüsse,
      Stephanie

      Antworten
Kommentar schreiben
CAPTCHA

*